Die Entstehung von Kurz- und Langbogen

Der Kurzbogen entwickelte sich mit dem Beginn der Reitervölker (Steppenreiterkulturen) und wurde vom Pferd aus als Jagd- und Kriegswaffe eingesetzt. Er ist um einiges kürzer als der Langbogen, doch zu der Zeit, als der Kurzbogen verwendet wurde, trugen die Reiter noch keine Rüstungen.

Traditionelle Langbögen im Mittelalter

Wie der Name schon sagt, ist der Langbogen um einiges länger als herkömmliche Bögen. Der Langbogen fand häufigen Einsatz als Kriegswaffe im Mittelalter, wo er gegen Ritter in Rüstungen eingesetzt wurde. Die hohe Zugkraft (440 - 580 N) und die damit verbundene hohe Durchschlagskraft ermöglichte es selbst Kettenrüstungen zu durchdringen.

Englische und Amerikanische Langbögen

Den Ursprung nahm der Langbogen in Wales, dort wurde er schon von den Kelten benutzt. Vor allem in England fand der Langbogen eine große Verbreitung in der Zeit des Mittelalters, daher hört man häufig auch den Begriff englischer Langbogen. Man unterscheidet zwischen den englischen und amerikanischen Langbögen.

Englische Langbögen sind auch unter der Bezeichnung Stabbogen bekannt. Typisch für englische Langbögen ist eine Lederwicklung als Griff. Als Flachbögen werden amerikanische Langbögen bezeichnet. Diese Bogenart charakterisiert sich durch flache Wurfarme und durch einen Griff, der wie eine Hand geformt ist.

Herstellung eines Langbogens

Ein Langbogen wurde vorwiegend aus Eibenholz hergestellt. In der heutigen Zeit ist Eibenholz rar und noch dazu sehr teuer, daher wird für die Fertigung des Langbogens auch das Holz von Esche oder Ulme verwendet. Ein moderner Langbogen wird auch als Sport Bogen eingesetzt.

Ein Langbogenfundstück, was man beispielsweise in Dänemark entdeckte, bestand aus Ulmen- und Eschenholz. Später wurden auch Bogenfragmente gefunden, die aus Eibenholz gefertigt waren.

Bogen-Guru (home) | Sitemap | Impressum und Datenschutz