Sport: Bogenschiessen

Wenn man in der heutigen Zeit von Bogenschiessen spricht, dann aus sportlicher Sicht. Das Bogenschiessen hat eine völlig andere Bedeutung als früher.

Früher Bogen als Waffe - Heute Bogen als Sportgerät

Schaut man in die Geschichte des Bogenschiessens, dann erkennt man, dass Pfeil und Bogen früher als Jagd- und Kriegswaffen benutzt wurden. Im Laufe der Zeit lösten moderne, neuentwickelte Waffen den Bogen ab.

Heutzutage ist es in den meisten Ländern offiziell verboten, den Bogen als Waffe einzusetzen oder ihn für die Jagd zu verwenden.

Es entwickelte sich der sogenannte Bogensport. Pfeil und Bogen werden bei sportlichen Meisterschaften und Bogenturnieren eingesetzt. Mittlerweile ist das Bogenschiessen eine angesehene und beliebte Sportart.

Steigende Mitgliederzahlen in Bogenvereinen

Bundesweit gibt es ca. 750 registrierte Bogenvereine und die Mitgliederzahlen steigen. Auch an Turnieren nehmen immer mehr Bogenschützen teil.

Bei den Olympischen Spielen ist das Bogenschiessen seit 1972 eine feste Größe. Besonders bekannt sind hierbei die FITA-Runden. Bei vielen Sportturnieren schiessen die Bogenschützen auf Bogenscheiben, die verschiedene Zielauflagen haben. Die Sportveranstaltungen können als Hallenturniere oder auch als Feldbogenschiessen im Wald stattfinden.

Bogen-Guru (home) | Sitemap | Impressum und Datenschutz