Zielscheiben-Bogenschiessen

Schon bevor man im Bogensport vermehrt damit begann, auf 3D-Tiere zu zielen, schoss man mit Pfeil und Bogen auf Zielscheiben. Vor allem bei Wettbewerben oder auch den Olympischen Spielen sind Bogenscheiben sehr beliebt.

Seit 1972 ist Bogenschiessen wieder eine olympische Disziplin. Dabei schießt der Schütze aus unterschiedlichen Entfernungen auf sein Ziel und auch auf verschiedene Auflagegrößen der Bogenscheiben.

Zielscheibe: Mittelpunkt und Ringe

Eine Bogenscheibe besteht aus mehreren Ringen und einen Mittelpunkt, der auf den meisten Scheiben goldgelb ist. Jeder Ring hat eine andere Wertung. Für einen Treffer in einen äußeren Ring gibt es die wenigsten Punkt, ein Treffer im Mittelpunkt zählt am meisten.

Die FITA, die Fédération Internationale de Tir à l'Arc, ist die weltweit wichtigste Organisation im Bogensport. Ihren Namen trägt auch ein Wettkampf während der olympischen Spiele, die sogenannte FITA-Runde.

Dabei werden insgesamt 144 Pfeile auf Bogenscheiben mit verschiedenen Auflagengrößen geschossen. Dabei gibt es unterschiedliche Entfernungen, aus den ein Bogenschütze zielen muss.

Zielscheiben-Bogenschiessen in einer Bogenliga

Für das Zielscheiben-Schießen gibt es sogar eine eigene Bogenliga. In einer Bogenliga treten nicht Einzelschützen gegeneinander an, sondern das Sport Bogenschiessen auf die Zielscheiben findet in Mannschaften statt.

Bogen-Guru (home) | Sitemap | Impressum und Datenschutz